zum Inhaltsbereich

Navigationen und Einstellungen

ihr Standort auf der Webseite

Standort: Home. Neuigkeiten. Askö NÖ News. POLLERES BEREITS AUF RANG 4 DER WELTRANGLISTE
zurück

POLLERES BEREITS AUF RANG 4 DER WELTRANGLISTE

Neuerliche Medaille beim Junioren Europacup in Prag - mit großen und erfolgreichen Schritten steuert Michi Polleres geradewegs auf die kommenden U21-Europameisterschaften im spanischen Malaga zu.

Die Judolady des JC Wimpassing Sparkasse, holt in Prag nun bereits ihre dritte Medaille in der laufenden EM-Qualifikation und ihre bereits 8. Europacup-Medaille bei den Juniorinnen insgesamt.

Diese starken Leistungen spiegeln sich natürlich auch in der aktuellen Junior-Weltrangliste wieder, wo die junge HSZ-Sportlerin bereits auf Rang 4 liegend, das gesamte ÖJV-Team anführt.

Michi Polleres war in Prag in der Klasse bis 70kg auf Nr. 1 gesetzt und hatte somit ein Freilos in Runde 1.

Danach besiegte die Niederösterreicherin abermals die regierende U18-Weltmeisterin Prodan aus Kroatien vorzeitig durch Ura nage Schleuder mit Ippon.

Im Viertelfinale nützte die Deutsche Böhm eine kurze Unachtsamkeit von Michi am Boden und siegte überraschend durch Festhaltegriff.

Die Sporthilfeathletin musste daraufhin ihr Glück über die Hoffnungsrunde suchen und besiegte sogleich rasch die Spanierin Fernandez Sanchez für Aushebetechnik und anschließendem Festhalter.

Gegen Dauer-Rivalin Blietz aus Deutschland, setzte sich die Wimpassingerin wieder mit einem wuchtigen Ura nage noch vor Ablauf der ersten Kampfminute durch und qualifizierte sich so für das kleine Finale.

Im darauffolgenden Bronzekampf brachte Michi eine technisch und auch taktisch sehr starke Leistung. Nach zwei Yuko-Wertungen für Ouchi gari (große Innensichel), ließ Michi der Deutschen Gantner keine Chance mehr auf einen wirkungsvollen Angriff und sicherte sich souverän die Bronzemedaille und somit ihre vierte Qualifikationsleistung 2016.
Michi-Polleres-bereits-auf-Rang-4-der-Junior-WRL_1764

„Da wäre auch der Sieg drinnen gewesen“, weiß Cheftrainer Adi Zeltner, der sich in Summe aber zufrieden zeigt über die konstant starken Topleistungen seiner Athletin.

Mit einem 9. Rang in der Klasse bis 60kg bei 2 Siegen und 2 Niederlagen, schaffte es zwar Martin Morgenbesser unter die Top Ten, für eine zählbare Nominierungsleistung fehlte zu guter Letzt ein einziger Einzelsieg. Im entscheidenden Kampf gegen den Deutschen Klemm, unterlag Martin erst 4 Sekunden vor Schluss nach offenem Schlagabtausch.

Patrick Ganselmayer verletzte sich im zweiten Kampf an der Schulter und schied somit aus diesem Bewerb aus.

Weiter geht es in der kommenden Woche beim European Cup in Berlin, den Michi Polleres im letzten Jahr bereits gewinnen konnte.

28.07.2016 08:33

zurück