zum Inhaltsbereich

Navigationen und Einstellungen

ihr Standort auf der Webseite

Standort: Home. Neuigkeiten. Askö NÖ News. "Polleres konstant stark trotz Trainingsrückstand" - 5. Qualifikationsleistung beim 5. Antreten
zurück

"Polleres konstant stark trotz Trainingsrückstand" - 5. Qualifikationsleistung beim 5. Antreten

Direkt nach der Angelobung der frischgebackenen HSZ-Soldatin Michaela Polleres, ging es per Flieger nach Berlin zum letzten großen U21 Qualifikations-Europacup.

Es war zuletzt eine anstrengende Zeit für das Ausnahmetalent des JC Wimpassing Sparkasse, weiß Chefcoach Adi Zeltner: „Trotz des großen Trainingsrückstandes, bedingt durch die absolvierte HTL-Matura und der nahtlos anschließenden 4-wöchigen Grundausbildung als Heeres-Soldatin, ist Michi dennoch jedes Mal ganz vorne dabei. Das muss ihr erst mal jemand nachmachen.“

Ab sofort kann sie sich aber am HLSZ Stützpunkt 11 in Seebenstein profihaft ausschließlich dem Judo widmen.

Die mittlerweile bereits zum engsten Favoritenkreis zählende Michaela Polleres, kann auch in Berlin, bei ihrem fünften European Cup in Folge, mit einer starken Kampf-Leistung aufwarten. Nach Bronze in Lignano, Silber in Leibnitz, Rang 5 in Paks, Bronze in Prag und nun wieder Rang 5 in Berlin holt sie ihre bereits fünfte Qualifikationsleistung in Serie.

Zudem waren in der deutschen Bundeshauptstadt alle Athleten am Start, die derzeit Rang und Namen im Juniorenbereich haben. Bei 750 Judoka aus 38 Nationen gestaltete sich ein Durchkommen für alle Teilnehmer aber als besonders schwierig.

Zu den Kämpfen:

Nach einem Freilos beendete sie ihren Auftaktkampf bis 70kg, gegen die Britin Ludford, durch ihre Spezialtechnik Uranage (Ausheber) bereits in der ersten Kampfminute mit Ippon.

Im Viertelfinale, gegen die Italienerin Bellandi, entschied die bessere Taktik der Sporthilfe-Athletin den Kampf und so qualifizierte sich Michi für das Halbfinale.

Wie schon im letzten Jahr, traf sie auch heuer wieder auf die großgewachsene Scoccimarro. Im letzten Jahr konnte sich Michi, in einem nervenaufreibenden über 13 (!) Minuten dauernden Kampf, in der Verlängerung knapp durchsetzen. Diese Mal hatte aber die Deutsche das Glück auf ihrer Seite und konnte Michi bezwingen.

Die Niederösterreicherin war somit für den Bronze-Kampf, gegen die Französin Olarte, qualifiziert. Die Kampfanlage der Französin lag Michi aber leider gar nicht und so musste sie auch diesen Kampf abgeben. Mit dem erreichten 5. Platz war sie aber die einzige ÖJV-Athletin in den Medaillenkämpfen.

Für die kommende Europameisterschaft im spanischen Malaga, vom 15.-18. September, darf man nun auf weitere starke Kämpfe von Michi Polleres hoffen.

08.08.2016 08:50

zurück